Blog-Archiv

Wiederlader.Tv. Powered by Blogger.
Samstag, 14. Dezember 2013

Hornady Rundlaufmessgerät - LNL Concentricity Tool

 
Ich habe in meinem Keller noch einiges gefunden, was für euch eventuell von Interesse sein könnte. So wie ich Zeit finde, werde ich nach und nach Videos dazu erstellen. Anfangen möchte ich heute mit dem Rundlaufmessgerät von Hornady, was nicht nur für Wiederlader interessant sein dürfte.
Ich hoffe euch gefällt das Video.
 
Donnerstag, 12. Dezember 2013

Vortex Viper PST 4.16x50 FFP Zielfernrohr

 
Dank der freundlichen Unterstützung durch www.vortexoptik.de habe ich nun endlich wieder ein Zielfernrohr für mein Gewehr....die Geschichte fing nach dem letzten Long Range Schießen in Dänemark an. Als ich wieder in Deutschland war, wollte ich mein Zielfernrohr, ein Vortex Viper PST, auf meine neue Waffe montieren. Dabei bemerkte ich dann, dass das Absehen verkanntet war. Natürlich war ich nicht gerade begeistert davon, denn schließlich hatte ich damals das Zielfernrohr aufwendig aus den USA importiert und eine schöne Stange Geld bezahlt. Die Gesamtkosten damals beliefen sich auf rund 1200,- € für das gute Stück. Vortex bietet aber für seine Viper PST Zielfernrohre eine "VIP Garantie". Das heißt egal durch was das Zielfernrohr kaputt geht...Vortex repariert es oder tauscht es um. Bei dem Gegenwert von 1200,- € musste ich nicht lange überlegen, ob sich ein Versand in die USA lohnt. Ich nahm also Kontakt mit Vortex USA auf und packte dann schließlich nach Rücksprache das Zielfernrohr ein und verschickte es mit DHL...kosten dafür 54,- €.
Zwischendurch beobachtete ich den Sendungsverlauf mit dem Tracking-Tool von DHl bzw. USPS. Letzteres zeigte mir dann auch noch an, dass das Zielfernrohr sich noch in Illinois / USA befand, als mir der Postbote meine Sendung wieder brachte. Kein Vermerk auf dem Paket...einfach nichts. Also schnell mal bei DHL angerufen und eine Sendungsverfolgung beantragt. Zwischendurch noch schnell eine Email an Vortex-USA geschrieben, ob die mir sagen könnten, warum das Paket nicht angekommen ist. Als ich dann am dritten Tag noch keine Antwort von Vortex-USA bekommen hatte, wurde ich langsam wibbelig. Da zur Zeit einige schwere Unwetter in der Nähe von Wisconsin aufgetreten waren, dachte ich schon es sei was mit der Firma in den USA passiert. Deswegen habe ich dann über Google+ meine Freunde aus den Staaten gefragt, ob die eventuell mehr wissen....ein paar Minuten später dann eine Antwort von einem deutschen User, dem Stefan. Er meinte ich solle mich doch mal bei vortexoptik.de melden, da deren Verbindung zu Vortex USA sicherlich eine bessere sei. Das habe ich dann auch sofort gemacht; es war glaube ich ein Sonntag gegen 20:00 Uhr. Eine halbe Stunde später hatte ich dann schon eine Antwort...am Wochenende. Der Inhaber von vortexoptik.de meinte ich solle mein Zielfernohr einfach an die schicken und die würden sich dann um den Garantietausch kümmern...und das obwohl ich das Zielfernohr damals in den Staaten gekauft habe. Ich war total von den Socken; damit hätte ich dann wirklich nicht gerechnet. Zwei Tage später dann endlich eine Antwort von Vortex-USA. Die nette Dame wusste einfach nicht mehr, ob sie mir schon geantwortet hatte oder nicht, da die scheinbar alle Hände voll zu tun hatten. Gut, das kann ja mal passieren. Ich habe ihr dann geschrieben, dass sich vortexoptik.de bereits darum kümmert, was die Dame, genauso wie auch mich, sehr erleichterte. Nun habe ich also wieder ein Vortex Viper PST, das meiner Meinung nach qualitativ noch besser ist, als das alte Modell von mir. Mein besonderer Dank geht an www.vortexoptik.de für diesen großartigen Service...hier werde ich in Zukunft definitiv das ein oder andere Produkt kaufen. Wer sich so ein Viper PST Zielfernrohr mal ansehen möchte, kann das gerne in meinem neuesten Video auf Youtube machen. Natürlich ist das nur meine Subjektive Meinung aber für mich gibt es in dieser Preisklasse kein besseres Zielfernrohr...einen besseren Service auf keinen Fall. Übrigens kostet mein Zielfernrohr hier in Deutschland nur 899,- € wenn ich das früher gewusst hätte....
 
So hier jetzt noch schnell das Video zu dem Vortex Viper PST...ich muss jetzt gleich erst mal meine zweite Schicht auf Arbeit antreten...von nichts kommt ja nichts.
 
Samstag, 7. Dezember 2013

Alte Wiederladepresse im neuen Look

 
Ich habe mir eine alte gebrauchte Bonanza (Forster) Co-Ax Wiederladepresse via egun besorgt. Eigentlich sollte es eine neue Presse werden aber es wird noch ewig dauern, bis die wieder lieferbar sind...und so habe ich zugeschlagen. Mit einem Satz RCBS Matrizen und einem Benchrest Pulverfüller habe ich 150,- € bezahlt....ein Schnäppchen. Die Presse arbeitete 1A; sah allerdings sehr bescheiden aus. So wollte ich die nicht lassen und habe mich an die Restaurierung gemacht.
 
Dienstag, 19. November 2013

Mobile Wiederlade-Ecke

 
Um meine Videos in denen eine Ladepresse verwendet wird besser zu machen
Wiederladetisch
 (die Pressen haben immer wegen mangelnder Befestigung gewackelt) und weil es so langsam wieder richtig kalt wird im Keller, habe ich mir heute eine kleine mobile Wiederlade-Ecke zusammengestellt. So kann ich im warmen meine Langwaffenmunition produzieren und künftige Videos "wackelfrei" drehen. Basis war ein Werkstatt-Rollwagen von Max Bahr. Da deren Niederlassung bei uns schließen muss, gab es 25% Rabatt auf den regulären Preis von 139,- €. Damit habe ich jetzt eine stabile Auflage für meine neue RCBS SUMMIT, welche ich von der Firma Grauwolf gekauft habe und ich habe diverse Ablageflächen für Komponenten etc. Die mobile Wiederlade-Ecke nimmt kaum Platz weg...hätte ich eigentlich schon früher so machen sollen.
Freitag, 1. November 2013

Leupold VX-R Patrol 1.25-4x20 für mein AR15

 Auf der Waffe ist das Leupold VX-R Patrol jetzt schon seit einigen Tagen montiert und geschossen habe ich damit auch schon. Ich bin so begeistert von diesem Zielfernrohr, dass ich heute mal eine kleine Video-Review dazu bei Youtube hochgeladen habe. Solltet ihr rein zufällig mal eins in die Hände bekommen, könnt ihr das in jedem Fall kaufen....es ist super verarbeitet, robust und die Gläser sind ein absoluter Traum.
 
 
Deutsches Video
 
 
English Version
 
 
Dienstag, 29. Oktober 2013

Ich habe heute Zuwachs bekommen!

 
Savage Flcp-k....Sie ist rund 118cm groß, wiegt 4490g und hört auf den Namen Savage FLCP-K. Natürlich ist die "Kleine" im Kaliber .308 Win. Lange habe ich nach einem neuen Gewehr in diesem Kaliber gesucht; es sollte ein Linkssystem sein, was bei der aktuellen Lage auf dem US-Markt gar nicht so leicht ist. Ich wusste nicht, ob es eine Tikka T3 Varmint oder die Savage FLCP-K werden sollte. Beide Waffen gefielen mir vom Handling her. Die Tikka's waren alle weg und eigentlich auch die Savage's. Nach intensiver Suche bin ich dann auf RS-Waffen gestoßen und dachte mir, da rufste gleich mal an. Geht schließlich schneller als jedes mal eine Email zu verfassen. Die Mitarbeiter dort waren super freundlich am Telefon und wollten gleich mal den Lagerbestand abfragen. Kurz darauf erhielt ich eine Email in der mir mitgeteilt wurde, die Waffe sei auf Lager. Da habe ich natürlich sofort zugeschlagen. Der Preis war heiß...ich habe inkl. Versand mit Overnite 1088,- € bezahlt. Der Service von der Firma RS-Waffen war auch im Nachgang klasse. Freundlicher Rückruf und Absprache des Liefertermins...einfach klasse. Übrigens kurz nachdem ich die Savage geordert habe, habe ich dann auch noch eine Mitteilung von einem anderen Händler bekommen, dass er eine Tikka mit Linkssystem besorgen könne...damn. Naja, dann spare ich halt noch ein wenig und mache mir im neuen Jahr wieder mal eine Freude. Dann aber wohl im Kaliber 300 Win. Mag. oder 6,5x55 SE. Jetzt werde ich nächste Woche erst einmal den Lauf meiner Savage einschießen und Montage und ZF montieren. Das heißt, wenn ich dann meine Montage erhalte; geordert ist sie auf jeden Fall schon. Freue mich schon drauf, mit der Savage auf längere Distanz zu schießen...dafür habe ich sie mir geholt. Die Remington 700 von mir geht echt gut aber bei 20" Lauf und einem 12'er Drall ist ab einer gewissen Entfernung >800m ein wenig die Luft raus...hier verspreche ich mir durch den 24" Lauf der Savage ein paar fps mehr um auch an die 1000m ranzukommen. Der 10'er Drall der Savage erlaubt es mir außerdem schwerere Geschosse zu nutzen.....ohh man, wie das jetzt schon in den Fingern kribbelt.
 
Samstag, 26. Oktober 2013

Da kriegste die Motten

 
Huelsenabriss
Heute wollte ich mal ein paar freie Stunden nutzen und ein paar Schuss .308 Winchester
für meine Versuche mit den MCC2 Geschossen laden. Eigentlich war für Montag der erste Versuch
geplant...mit IMR Trail Boss um die V0 von ca. 1400fps zu knacken. Also bin ich in die Werkstatt gefahren und habe meine Hülsen mit Hornady One Shot eingesprüht. Natürlich vorher die Flasche gut durchgeschüttelt und nach dem einsprühen noch rund fünft Minuten gewartet. Ich habe genau eine Hülse kalibriert oder besser gesagt es probiert. Rein ging die noch recht geschmeidig aber den Richtungswechsel wollte diese Hülse dann scheinbar nicht mehr mitmachen. Der Rand vom Hülsenboden ist komplett abgerissen....habe ich auch noch nicht erlebt. Jetzt habe ich eine Matrize mit "goldigem" innenleben. Na tolle Wolle. Da werde ich dann gleich mal beim Händler meines Vertrauens, der Firma Grauwolf, nach Ersatz gucken. Ich hoffe die haben die Matrizen da...
Mittwoch, 23. Oktober 2013

MCC2 Geschosse für die Langwaffe ???

Die neue Rezeptur meiner Beschichtung (MCC2) hat bei allen bisher Kurzwaffenkalibern in den
MCC2 Langwaffe
Versuchen 1A funktioniert. Diese Beschichtung ist nicht nur günstiger als die Grundrezeptur (MCC) sondern auch noch viel widerstandsfähiger und einfacher zu applizieren.
 
Warum dann nicht auch mal in einer Langwaffe. Gesagt und "fast" getan. Heute habe ich die letzte Schicht (Gleitschicht) auf die Geschosse aufgebracht, nachdem ich diese zu erst kalibriert und mit einem Gascheck versehen habe. Letzteres nur, weil das Geschoss dafür vorgesehen ist. Sobald die Geschosse völlig getrocknet sind, geht's an das Wiederladen. Ich werde mit 13gr Trail Boss anfangen, was aus meiner Testwaffe, einem FR8 mit 18" Lauf, rund 1400fps // 430 m/s bringen sollte. Wenn alles gut geht, dann werde ich mich an 1800fps, 2000fps, 2200fps etc. rantasten. Ich werde für die Versuche immer 50 Schuss verschießen und mir dann den Lauf genau ansehen. Außerdem werden V0 und eventuell Streukreise überprüft. Der Punkt mit den Streukreisen steht aber noch nicht wirklich fest, da der FR8 dafür eigentlich nicht die geeignete Waffe ist.
Dienstag, 8. Oktober 2013

Zurück vom Long Range Schießen

 
In der Nacht vom Sonntag sind wir alle wohl behalten von unserem Long Range Schießen in
Grenze
Dänemark zurückgekommen. Neben neuen Bekanntschaften mit echt tollen Leuten habe wir vor allem an Treffsicherheit auf etwas größere Distanzen gewonnen. Die Möglichkeiten in Deutschland auf Distanzen >300m trainieren zu können sind ja recht begrenzt. Und so bot sich dieser Kurzurlaub (mein erster richtiger Urlaub seit ewigen Zeiten) gerade zu an. In Summe waren es fünf Tage, wovon drei komplette Tage von 9:00-18:00 Uhr geschossen werden konnte. Neben der 600m Schießbahn, auf der wir natürlich am meisten Zeit verbrachten, gab es noch diverse Zwischendistanzen auf anderen Bahnen. So konnte man die Waffe schnell noch einmal auf eine gewohnte Distanz einschießen und dann ein paar Meter weiter auf die Long Range Bahn gehen. Wir haben mit diversen Waffen und Kalibern schießen können und natürlich habe ich davon dann auch Videos gedreht. Um genau zu sein habe ich jetzt 11 GB Rohmaterial, dass ich in den nächsten Tagen sichten, vertonen und schneiden muss. Das erste Video ist heute fertig geworden und auf Youtube zu sehen. Es kommen dann noch Videos zur Fortmeier in .408 Chey Tac, Sako, Sauer & Son, Schwedenmauser und MR308. Ich hoffe ich habe jetzt keine vergessen. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Organisatoren...das war echt genial!
Dienstag, 1. Oktober 2013

Long-Range-Schießen...letzte Vorbereitungen

 
Bald ist es endlich soweit...es geht zum Long-Range schießen ins benachbarte Ausland. Die Vorbereitungen sind aktuell in den letzten Zügen und die Vorfreude steigt stündlich. Natürlich werde ich auch wieder meine Videoausrüstung einpacken und hoffentlich ein paar gute Filmchen drehen. Geplant sind diverse Waffen wie z.B. meine Remington 700 in 308 Win, die 408 CheyTac, ein MR308 und Schwedenmauser auf Distanzen von 300-600m zu Schießen. Aus dem Grund habt ihr auch in letzter Zeit wenig von mir gehört und kaum neue Filme gesehen...dafür gibt's dann im Nachgang aber umso mehr fürs Auge.
 
So Long....
Samstag, 14. September 2013

MCC2 Bullets in Arbeit

 
Das Gute noch besser machen; eigentlich ein muss für jeden Wiederlader.
MCC2
Und aus dem Grund arbeite ich auch weiterhin an der Geschossbeschichtung. Gestern und heute hatte ich seid langer Zeit mal wieder die Gelegenheit dazu...ich konnte in meiner Werkstatt ein wenig experimentieren. Ich habe jetzt als Basis wieder ein Epoxid-Lack genommen...in schwarz und Zombie-Gelb. Abgesehen von dem verschärften Look der gelben Murmeln hat sich natürlich auch bei der Zusammensetzung etwas getan. Ich möchte zum einen die Kosten für die Beschichtung etwas senken und habe aus dem Grund mal auf HBN als Schmiermittel verzichtet und zum anderen möchte ich eine Beschichtung entwickeln, die auch für Geschossgeschwindigkeiten über den magischen 1200 fps genommen werden kann... ich würde gerne an die 2000'er fps Marke rangehen können oder besser noch die überschreiten um Langwaffengeschosse in Eigenregie herstellen zu können. Dazu experimentiere ich gerade mit weiteren Substanzen als "Gleitmittel". Einen ersten Eindruck könnte ich bereits beim Kalibrieren gewinnen; dass sich die Geschosse nicht von selbst durch die Kalibriermatrize gedrückt haben, war alles. Es ging butterweich. Dabei hatten die Geschosse im Fall der 45'er einen Durchmesser von .4535 (gegossen) und nach dem Beschichten (drei Durchgänge) einen Durchmesser von rund .456". Eigentlich muss man hier schon eine menge Druck aufbauen, um die wieder auf .452" zu kalibrieren. Die Beschichtung hat dabei auch wieder gehalten und wie bereits erwähnt ging das Kalibrieren richtig leicht von der Hand. Das lässt doch hoffen. Am Montag werde ich die neuen (MCC2) dann erst mal selber in den Kalibern 9mm und 45 ACP testen; wenn's funktioniert, wird mein Kumpel Jörg mit den Geschossen ausgestattet. Der braucht dann noch einmal rund zwei Wochen um mir seinen Eindruck schildern zu können. Wenn auch er mir grünes Licht gibt, werde ich zwei Facebook-Freunde, denen ich schon vor langer Zeit ein Muster zugesagt habe mal ein Testpaket packen (Ich brauche von den beiden, die sich jetzt angesprochen fühlen dann noch die Anschrift...am besten per Email). Somit wären dann genug Tester involviert...zumindest für die Geschwindigkeiten bis 1200 fps. Danach werde ich die Beschichtung mal im Kaliber 357 SIG bis 1400 fps ausprobieren...und wenn's klappt, dann traue ich mich an die Langwaffen im Kaliber .308 Winchester und mit viel mehr V0. So Long...ein schönes Wochenende!


Dienstag, 27. August 2013

Knack und weg war's

 
...so oder so ähnlich kann man es umschreiben. Gestern wurde ich beim Schießen von meinem lieben
STI
 Vereinskameraden Igor freundlich darauf hingewiesen, dass sich ein Teil meiner HPS verabschiedet hat. Nun gut, nach rund 20.000 Schuss darf ja mal was kaputt gehen. Mir stellt sich jetzt nur die Frage, ob ich hier einen Hammer von einer 1911'er verwenden kann oder ob die von den 2011'ern dann doch unterschiedlich sind.
 
Wäre echt klasse, wenn mir einer von euch dazu mal einen Tipp geben könnte!
 
Danke schon jetzt dafür ;-)
Donnerstag, 15. August 2013

Neuer Nachschub ist eingetroffen


Heute habe ich mal wieder Stunden mit dem sortieren von Hülsen verbracht. Das Grobe oder besser gesagt nach Kalibern geht ja immer schnell aber die Sortierung nach Herstellern ist echt mühsam. In Summe waren es zwei Mörtelkübel a 90 Liter, die ich vom Schützenverein abgekauft habe. Wie so oft ist die Ausbeute bei den dicken Hülsen recht begrenzt aber immer noch besser als sich Hülsen für den dreifachen Preis kaufen zu müssen. Jetzt habe ich wieder zwei Ikea-Kisten Modell Samla 5L voll mit Hülsen im Kaliber 45 ACP, je eine voll mit CBC in 38 Spezial, .357Magnum und je ca. 300-400 Hülsen CBC in 44 Magnum und 45 L.C. .Das sind dann immer die Momente, wo man sich selber sagt, dass sich die Schinderei (und wir reden hier über viele Stunden) gelohnt hat. Am Wochenende komm dann noch mal ein riesen Schub 9mm Hülsen (geschätzt 30.000 Stück) die ich nach Hersteller sortieren muss....also wieder viel Kaffee einplanen. Damit dürfte dann das nächste Quartal im Kurzwaffenkaliber abgedeckt sein. Das heißt dann wieder fleißig gießen, beschichten, reinigen und stopfen in den nächsten Wochen....klingt nur hart, ist in Wirklichkeit aber ein Teil meines Hobbys welchen ich auch genieße...bis auf das Hülsen sortieren! ;-)
Donnerstag, 8. August 2013

T.A.S J Sight für die Glock

 
 
 
Diese Woche habe ich ein neues Visier für meine Glock 17 von Tactical Aiming Solutions erhalten. Mit dieser Visierung bin ich in der Lage meine Ziele schnell zu erfassen....perfekt für dynamische Disziplinen. Natürlich habe ich auch wieder ein Video für euch erstellt. Ich hoffe es gefällt euch!
Montag, 5. August 2013

Manchmal ist ein Murmelgießer dann doch mehr Alchemist Teil 2

 
glock
So, gerade komme ich von der Schießbahn zurück.
Im Gepäck hatte ich unter anderem 100 Schuss von den silbernen Geschossen, die ich durch Zufall produziert hatte. Die gewählte Laborierung war meine Haus und Hof Laborierung, die ich für die 45 ACP nutze. Als Treibladungsmittel habe ich hier immer Alliant Red Dot. Die Testwaffe war meine Glock 21 mit einem Lauf von IGB Austria. Geschossen habe ich auf eine Entfernung von 15m und das ziemlich schnell.... hatte ein wenig Zeitdruck, da ich noch ein Video drehen wollte, bevor die Schützenkameraden eintreffen. Es gab kaum Rauchentwicklung, das Trefferbild ist für die schnellen Schüsse auch nicht verkehrt und die kurze Laufinspektion war dann auch noch ohne Beanstandung. Einzig etwas silberne Fingerspitzen gilt es zu bemängeln aber wir schießen ja und da darf dass dann auch mal vorkommen.
Das Trefferbild mag ich euch natürlich auch nicht vorenthalten.. zu sehen sind 15 Schuss oder besser
target
15 Treffer auf der Scheibe. Noch eine kleine Anmerkung zum Laden dieser silbernen Geschosse; natürlich gab es auch hier ein klein wenig silberne Fingerspitzen, dafür merkte ich aber einen deutlichen Unterschied beim Setzen der Geschosse...das ging wie Butter. Das Zaubermittel, welches ich versehentlich zu den MCC Geschossen gegeben hatte, ist ganz ordinäres Grafit-Pulver gewesen. Nach dem Trommeln mit den Stahlkugeln, habe ich die Geschosse auf ein altes Handtuch gelegt und ein paar Mal hin und her rollen lassen, um die Oberfläche von Überschüssen zu befreien. Spannend ist jetzt noch, ob das a) in allen von mir verwendeten Kalibern so gut funktioniert und b) ob man vielleicht komplett auf die Epoxid-Schicht verzichten kann, denn schließlich geht's bei Schrot ja auch so... da habe ich ja mal wieder einiges zum Testen.
Sonntag, 4. August 2013

Manchmal ist ein Murmelgießer dann doch mehr Alchemist

 
SilberGestern musste ich nochmal kurz in die Werkstatt um ein paar Geschosse fertig zu machen. Ich hatte diese schon vor Tagen beschichtet (MCC) aber bis dahin noch keine Zeit gefunden, diese fertig zu machen. Beim Beschichten sind mir die einzelnen Schichtdicken etwas zu dick ausgefallen und es gab kleine Stellen, an denen sich Nasen gebildet hatten. Das konnte ich für das Schießen natürlich nicht so lassen. Also habe ich die tief schwarz beschichteten Bleigeschosse kurzerhand mit ein paar Stahlkugeln in den Betonmischer gegeben. Um die Reibung zu reduzieren und die leichten Unebenheiten auszugleichen wollte ich dann MOS2-Pulver dazugeben. Ein Griff ins Regal ohne genau hinzuschauen und das Pulver im laufenden Trommelprozess dazugegeben....dabei hat sich dann der Deckel von der Flasche gelöst und eine größere Menge ergoss sich über die Bleigeschosse. Erst da bemerkte ich, dass das gar kein MOS2 Pulver war. Den Prozess abbrechen wollte ich aber auch nicht und so ließ ich das ganze ca. 20 Minuten trommeln. Rausgekommen sind silberne Geschosse, die sich auch ohne weitere Zugabe von einem Wachs super einfach kalibrieren ließen. Nach dem Kalibrieren habe ich die dann noch einmal für fünf Minuten mit den Stahlkugel getrommelt und rausgekommen sind diese wunderschönen Murmeln, wie oben auf dem Bild zu sehen. Die Dinger sind extrem rutschig, was ja nicht unerwünscht ist. Morgen werde ich die mal auf der Schießbahn testen und dann melden, wie es gelaufen ist. Wenn alles klappt, dann mache ich ein Rezept daraus, was ich dann natürlich mit euch teile.
Freitag, 2. August 2013

Neue Herausforderung ist in Arbeit

 
357 SIG
Heute habe ich die Rechnung für die nächste sportliche Herausforderung erhalten. Für meine Glock 17 oder besser gesagt für das Lone Wolf Wechselsystem habe ich mir einen Wechsellauf im Kaliber .357 SIG bei der Firma RBF geordert. Normalerweise würde der Lauf nicht in den Glock 17 Schlitten passen; hier werde ich jetzt im Nachgang für etwas Ärger entschädigt.
Damals wollte ich nur einen Gewindelauf von Lone Wolf haben...hat ewig gedauert, bis der aus den USA in Deutschland eintraf und dann ist das Ding nicht durch den Beschuss gekommen. Für ein wenig mehr Geld (und hier meine ich auch ein wenig...Herr Fischlein hat mir damals ein klasse Angebot gemacht) habe ich ein komplettes Wechselsystem von Lone Wolf in 9mm Luger bekommen. Das basierte auf einem Schlitten Glock 22 sowie einen "Conversion" Lauf 409 (also um in der 40 S&W die 9mm Luger verschießen zu können). Aus dem Grund passt nun auch der Lauf in .357 SIG. Geld ist schon überwiesen und in ca. 4 Wochen habe ich dann das gute Stück.
 
Jetzt muss ich natürlich noch die passenden Magazine und Ladeutensilien besorgen, was mich nochmal etwas Geld kostet aber dafür werde ich dann hoffentlich mit einer sehr gestreckten Flugbahn und einer überragenden Präzision belohnt. Außerdem liefert es wieder eine Menge Stoff für neue Video und stellt mich im Punkto Schießen und Wiederladen vor neue Herausforderungen.
Sonntag, 28. Juli 2013

Bürokratische Auflagen abbauen


Ich habe dieses Schreiben bereits über mehrere Kanäle verteilt; mag aber auch noch
die Verteilung über meinen Blog nutzen. Wenn ihr das Schreiben der FDP-Fraktion
vom Bayerischen Landtag bereits kennt, dann nichts für ungut...doppelt hält besser.
Bitte verteilt dieses Schreiben; wieder einmal ist es die FDP, die sich für uns
einsetzt und eine Thematik aufgreift, die schon längst ein Dorn im Auge von so manchem Wiederlader ist.

Um das Schreiben lesen zu können, braucht ihr das Programm Adobe Acrobat Reader, welches ihr hier downloaden könnt.

Bushnell Banner 3-9x40 BDC Zielfernrohr Teil 2

 
Heute konnte ich endlich das neue Bushnell Zielfernrohr auf meinem Schwedenmauser M38 in 6,5x55 SE einschießen; ich bin dabei ziemlich ins Schwitzen gekommen, was aber eher an den Temperaturen von über 30° C, als an dem Zielfernrohr lag. Eigentlich wollte ich das in den frühen Morgenstunde (ab 9:00 Uhr darf auf dem Stand geschossen werden) erledigen...tja man sollte sich hier und da mal vorab informieren. Heute fanden nämlich noch diverse Wettkämpfe statt. Also war erst mal warten angesagt; die Zeit wurde mit ein paar netten Gesprächen mit dem ein oder
anderen Schützen verbracht und gegen 10:45 Uhr war dann ein 100m Stand für mich frei. Also fix das ganze "Geraffel" aufgebaut, eine Scheibe aufgehängt, den Puls wieder Richtung normal gefahren und es konnte losgehen. Nach der groben Ausrichtung des Zielfernrohrs mit dem Lauf erfolgte dann der erste Schuss mit Fabrikmunition; hier habe ich wieder die Sellier & Bellot Schüttpackung mit 140gr Rundkopfgeschoss verwendet....ich muss erst mal ein paar leere Hülsen für meine eigene Laborierung herstellen. Nun ist es ja mit den Streukreisen so, dass die bei diversen Munitionsfabrikaten mal mehr und mal weniger groß sind und außerdem kommt ja noch der Steuermann dazu...irgendwann muss man sich halt sagen, so ist es nun gut und es bleibt "erst" mal. Zumal noch ein leichter Wind von links aufkam. Die letzten fünf Schuss habe ich dann mal fotografiert. Für's Erste geht es. Das Zielfernrohr macht alles, was es soll. Das Absehen auf 100m ist super klar und für das Geld kann ich nur sagen "Daumen hoch". Das Glas bleibt auf dem Schwedenmauser, bis es den Dienst irgendwann mal quittieren wird. Ich bin mal gespannt, was ich mit der Waffen, dem Zielfernrohr und wiedergeladener Munition für Streukreise zaubern werde.
 
Das Video über das Zielfernrohr ist jetzt schon bei Youtube hochgeladen; hier werde ich nur noch die Beschreibung ergänzen und mir das Ganze vorab mal ansehen, bevor ich es frei gebe. Dürfte also heute gegen Abend dann für alle sichtbar sein. Jetzt muss ich mich erst mal abkühlen gehen...
 
Bis dann dann
Freitag, 26. Juli 2013

Bushnell Banner 3-9x40 BDC Zielfernrohr


Mein neustes Zielfernrohr sollte etwas günstiges aber dennoch ausreichend gutes für meinen
Bushnell
 Schwedenmauser M38 sein. Auf Grund der vielen positiven Bewertungen auf diversen US-Seiten, habe ich mich dann für das Bushnell Banner Dusk & Dawn Zielfernrohr mit einer Vergrößerung von 3-9 entschieden. Die Preise in den USA liegen zwischen 80-90 $ pro Stück; in Deutschland kommt man damit natürlich nicht hin. Hier liegen die Preise irgendwo um die 190,- €. Ein wenig Suche ergab aber, dass man das Zielfernrohr über Amazon auch für 170,- € kriegt. Also nichts wie ran an den Speck und das Ding bestellt. Das Zielfernrohr macht für die Preisklasse einen ordentlichen Eindruck...
Scope
ich habe es einfach nicht eingesehen, ein Zielfernrohr für 1000,- Euro oder mehr auf einen 300,- Euro teuren Schwedenmauser M38 zu verbauen.
Eingesetzt wird das Gewehr bei der BDS Disziplin DGZF und hier und da mal auf 300m..dafür sollte das Glas locker reichen. Die BDC Verstelltürme sind hier natürlich ein kleines "Schmankerl". Ob man es braucht, sei mal dahingestellt. Einmal auf eine Entfernung von 100 Yards genullt, muss man nur noch den passenden Ring für seine Patrone aus der mitgeliferten Liste wählen, einsetzen und fertig ist das Thema Schnellverstellung.
Ein Video dazu wird natürlich noch folgen.
 
 
Für das Geld jedenfalls gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung.
Ich habe euch das Angebot (günstigster Anbieter den ich gefunden habe) mal unterhalb verlinkt. 
 
 

Lyman Cast Bullet Handbook 4th Edition


Lyman
Gestern habe ich neue Lektüre über das Murmeln gießen erhalten und bin total begeistert.
Da denkt man, man weiß schon "fast" alles über die Herstellung von Geschossen und nach ein paar Stunden schmökern in dem Buch sagt man sich immer öfter...hui, das klingt gut oder probiere ich doch glatt mal aus.
Das Buch ist in englischer Sprache aber dennoch leicht verständlich aufgebaut. Ich bin nun wirklich kein Sprachgenie, konnte aber sehr leicht dem Inhalt folgen.
Im Buch wird natürlich erst einmal auf die Grundmaterie eingegangen, dem Werdegang des Autors etc.. Dann aber kommen immer mehr kleine Tipps und Tricks zum Gießen von Bleigeschossen, Herstellung diverser Legierungen wie z.B. Lyman #2 Legierung und eine riesen Menge an Ladedaten (über 8000 nur für Bleigeschosse) für die gängigen Lang- und Kurzwaffenkaliber. Dabei beschränken die sich die Ladedaten für gegossene Bleigeschosse nicht nur auf die, die aus Lyman Kokillen gefallen sind, sondern auch auf Kokillen anderer Hersteller. Alleine dafür müsste es schon einen Daumen nach oben geben.

Die Preise für dieses Buch variieren um die 30,- €. Zur Zeit ist es bei den meisten Händlern nicht zu bekommen, was wohl der Situation in den USA geschuldet ist...Nur bei Frankonia ist es aktuell noch lagernd...also zugreifen, solange es noch geht.

Wenn ihr euch beeilt, könnt ihr sogar noch die Versandkostenfreie Lieferung
 
Frankonia: Keine Versandkosten ausnutzen (bis 28.07.13)

Einfach auf unten stehendes Logo von Frankonia klicken und "Cast Bullet Handbook" oder aber
Artikelnummer 160588-65 eingeben.




Frankonia - Mode fŸr hoechste Ansprueche






WiederladerTv jetzt auch als Blog



Das hier ist jetzt mein erster Blog-Eintrag.
Neben meiner statischen Webseite wollte ich eine Möglichkeit schaffen um einige News etc. schneller mit euch zu teilen.
Hier findet ihr also in Zukunft neben News aus der Szene einiges, was das Gesamtprojekt
WiederladerTv so erwartet.
Unter anderem teile ich euch mit, wenn es neue Videos auf meinem
Youtube-Channel gibt oder ich eine neue Rubrik einführe, was in näher Zukunft schon passieren soll.
 
Ich hoffe euch gefällt diese Lösung und ihr schaut öfters mal rein.
 
Grüße
 
Markus